Fort Stevens State Park


 

Fort Stevens war eines von drei Verteidigungsstellen, die zum Schutz der Hafenanlagen im Mündungsbereich des Columbia River errichtet wurden. Die ersten Einrichtungen dienten bereits ab 1863 im amerikanische Bürgerkrieg. Bis zum Zweiten Weltkrieg wurde Fort Stevens auf den heute zu besichtigenden Stand erweitert. Im Jahr 1947 wurde Fort Stevens aufgegeben. Massive Betonbefestigungen sind für Besucher zugänglich. Geschütze und Militärfahrzeuge aus dem Zweiten Weltkrieg garnieren die Festungsanlagen. Während die Betonbauten der Militäranlage noch gut erhalten sind, ist von den ehemaligen Unterkünften nicht mehr viel zu sehen. Lediglich die Fundamente der Holzbauten markieren die Standplätze.
Das Fort wurde nach Isaac Stevens (1818 – 1862) benannt. Dieser war im 19. Jahrhundert Gouverneur des Territoriums Washington und General während des amerikanischen Bürgerkriegs.


Bild 1: Straßenkarte 1

Bild 2: Straßenkarte 2

offizielle Website: www.oregonstateparks.org

Open Source Map

Bild 3: Parkkarte
 

Der Fort Stevens State Park befindet sich im äußersten Nordwesten von Oregon. Zwei Meilen nördlich von Warrenton erreicht man den Statepark über die State Road 104. Die Hauptgebäude können im Norden des Stateparks besichtigt werden. Dort gibt es auch ein Besucherzentrum.
 

Fort Stevens

Bild 17: West Battery
 

 

Ausführliche Informationen gibt es auf der DVD.

 

 zur Website www.antonflegar.de

 Fenster schließen