Lake Mead National Recreation Area


 

Der Colorado River ist die Lebensader im Südwesten der USA. An mehreren Stellen ist der Fluss durch Staudämme zur Stromgewinnung und als Wasserreservoir aufgestaut. Im Süden Nevadas befindet sich bei Las Vegas die Staustufe des Hoover Dam (benannt nach dem Präsidenten H. Hoover). Dieser Staudamm wurde im Jahr 1936 vollendet und hat den riesigen und stark zergliederten See Lake Mead im Boulder Basin und Virgin Basin entstehen lassen. Mit der Fertigstellung des Hoover Dam wurde die dem Stausee umgebende Fläche zur Boulder Dam Recreation Area ernannt. Lake Mead ist der größte künstliche See in den USA. Im Jahr 1951 wurde südlich vom Hoover Dam der Davis Dam fertig gestellt und der Colorado River im Black Canyon zum Lake Mojave aufgestaut. Das Umland beider Stauseen fasste man im Jahr 1964 zur Lake Mead Nat Rec Area zusammen. Benannt ist der Lake Mead nach E. Mead, der als Commissioner von 1924 bis 1936 im Innenministerium tätig war und für das Boulder Canyon Project verantwortlich zeichnete, das zur Erbauung des Hoover-Staudamms führte.

Bild 1: Straßenkarte

offizielle Website: www.nps.gov/lake

Open Source Map

Bild 2: Parkkarte

Bild 3: Parkkarte (benötigt Adobe Acrobat Reader)

GPS-Daten von 8 Arches, die in in den Abschnitt der Bowl of Fire beschrieben werden: Bowl of Fire Arches

GPS-Daten von 39 Arches, die in in den Abschnitten der Redstone Picnic Area beschrieben werden: Redstone Arches
 

Die Lake Mead NRA befindet sich im Grenzgebiet zwischen Nevada und Arizona. Das Schutzgebiet ist weniger für Wanderer ausgelegt, sondern eher für Angler und Bootfahrer. Da die Metropole Las Vegas nur ungefähr 30 Meilen entfernt ist, wird Lake Mead von vielen Yachten und Motorbooten benutzt. Dementsprechend gibt es viele Yachthäfen (Marinas) am Lake Mead.
Aber auch für geologisch interessierte Besucher bietet die Lake Mead NRA einige bewerkenswerte Orte. Insbesondere entlang der Northshore Road gibt es einige Stellen mit stark erodierten Hügeln aus Sandstein. Nachstehend werden zwei Routen zu solch exponierten Sandsteinhügeln beschrieben. Die relativ kurze Touren führen durch eine farbenfrohe Felsenlandschaft mit vielen kleinen natürlichen Brücken.


Bowl of Fire

Redstone Picnic Area 1

Redstone Picnic Area 2

Redstone Picnic Area

Bild 4: Arch in der Redstone Picnic Area
 

 

Ausführliche Informationen gibt es auf der DVD.

 

 zur Website www.antonflegar.de

 Fenster schließen