Bandelier National Monument


 

20 Meilen Luftlinie westlich von Santa Fe befindet sich das Bandelier National Monument. Neben einigen Wanderrouten in einer mit Schluchten durchsetzten Landschaft bietet der Park insbesondere interessante Ruinen eines ehemaligen Pueblos und so genannte Cliff Dwellings (Höhlenwohnungen). In den Jahren zwischen 1150 und 1600 errichteten die prähistorischen Indianer (Anasazi) die Pueblosiedlung Tyuonyi im Frijole Canyon. In den ostseitigen Wänden des Frijole Canyon wurden ausgewaschene Höhlen vergrößert und in Wohneinheiten integriert oder als Speicher verwendet.
Zum Bandelier NM gehört auch die Enklave Tsankawi. Diese Sektion ist 12 Meilen vom Kerngebiet entfernt und beherbergt Cliff Dwellings und die kaum erkennbare Pueblo Ruine Tsankawi. Ein Rundweg bringt die Besucher zu den historischen Stellen.
Das Bandelier NM wurde im Jahr 1916 gegründet. Es wurde nach dem in der Schweiz geborenen Archäologen Adolf Bandelier (1840 - 1914) benannt. Dieser erforschte in der Gegend vom Nationalmonument die indianische Kultur.
 

Pueblo Tyuonyi

Bild 1: Pueblo Tyuonyi aus der Vogelperspektive
 


Bild 2: Straßenkarte

offizielle Website: www.nps.gov/band

Open Source Map

Bild 3: Parkkarte

Bild 4: Parkkarte (benötigt Adobe Acrobat Reader)
 

Von zwei Seiten kann das Bandelier NM angefahren werden. Von Westen führt die State Road SR4 bei San Ysidro von der HW 550 zum Schutzgebiet. Im Osten zweigen die State Roads 502 und 4 von der HW 84/285 ab und leiten die Besucher über die Ortschaft White Rock zum Bandelier NM. Die Sektion Tsankawi befindet sich nordöstlich vom Kerngebiet, bzw nördlich der Ortschaft White Rock an der State Road SR4.
Achtung: Während der Hauptsaison dürfen ab 9:00 Uhr keine Privatautos in das Bandelier NM fahren. In dieser Zeit müssen Besucher vom Visitor Center im Ort White Rock mit einem Bus-Shuttle in das Schutzgebiet fahren.


Falls Trail

Cliff Dwellings Trail

Tsankawi

 

Ausführliche Informationen gibt es auf der DVD.

 

 zur Website www.antonflegar.de

 Fenster schließen