Garden of the Gods


 

An der Ostseite der Rocky Mountains gibt es mehrere Stellen mit freigelegten bzw. erodierten roten Sandstein. Die populärste Stelle ist der Garden of the Gods. In diesem Park gibt es alle Facetten von Sandsteinformen, die in Jahrtausenden durch Einwirkung von Wasser und Wetter kreiert wurden. Die Sehenswürdigkeiten beinhalten Balanced Rocks, Natürliche Brücken und schlanke Felsnadeln. Das intensive Rot der Sandsteinformationen steht im Kontrast zum satten Grün der umgebenden Pflanzen.
Die durch tektonische Verwerfung senkrecht aufgerichteten Sandsteinplatten sind ein offiziell ausgewiesenes Klettergebiet. Die Nähe zur urbanen Metropole Colorado Springs macht den Garden of the Gods quasi zu einem Stadtpark. Dies ist auch der Nachteil des Parks. Klettersportler, Radfahrer, Reiter, Wanderer, Jogger und Picknickplätze verursachen große Besucherströme. Der Garden of the Gods ist daher äußerst belebt und es ist schwierig, die fotogenen Felsformationen ohne menschliche Requisiten aufzunehmen.
 

Garden of the Gods

Bild 1: Big Balanced Rock
 

Bild 2: Straßenkarte

offizielle Website: www.gardenofgods.com

Open Source Map
 

Der Garden of the Gods befindet sich am westlichen Ortsrand von Colorado Springs. Es gibt mehrere Einfahrten in den Park. Die schnellste Zufahrt erfolgt über die HW 24. Fährt man auf der HW 25 durch Colorado Springs, so muss man diese über die HW 24 nach Westen verlassen. Nach 4 Meilen fährt man über die Manitou Avenue von der HW 24 nach Norden ab. Der Garden of the Gods ist ab der Abfahrt von der HW 24 ausgeschildert. Der Park grenzt unmittelbar nördlich der HW 24. Über die Garden Drive fährt man letztlich in den Park.

Bild 3: Parkkarte 1

Bild 4: Parkkarte 2

Bild 5: Parkkarte (benötigt Adobe Acrobat Reader)

Bereits die ersten 500m entlang der Garden Drive verstecken sich Balanced Rocks hinter hohen Bäumen. Auf Grund der Vielzahl dieser Formationen wird die Gegend westlich der Garden Drive als Balanced Rock Area bezeichnet. Der größte Vertreter der Wackelkandidaten trägt als Einziger den Namen Balanced Rock und ist der Namensgeber des Gebiets. Die kleineren Vertreter werden Toadstools genannt.

 

Ausführliche Informationen gibt es auf der DVD.

 

 zur Website www.antonflegar.de

 Fenster schließen