Pico del Teide

3718m

 

Ausgangsort: Parkstraße TF21 / KM40

Wanderzeit: 7:00 Stunden

 

Der Teide befindet sich im Nationalpark Las Cañadas del Teide auf der Insel Teneriffa. Da diese Insel zu Spanien gehört, ist dieser Berg gleichzeitig auch der höchste spanische Gipfel. Der Teide ist ein so genannter "erwanderbarer Berg". Er setzt keine alpinen Erfahrungen voraus. Lediglich Wanderdistanz und Höhe müssen von den Gipfelaspiranten beachtet werden.

Obwohl der Teide ein Vulkan ist, kann er ohne Gefahr und ohne bergsteigerisches Können an einem Tag bis zum Kraterrand bestiegen werden. Die letzte Eruption ereignete sich am Teide im Jahr 1798. Zwar befindet sich der Teide in der Nähe des nördlichen Wendekreises, dennoch kann der Gipfel während der Winterzeit eingeschneit sein. Unter Umständen können auch extreme Windböen im Winter eine Besteigung unmöglich machen.

Der Ausgangspunkt der Wanderung ist in der Nähe der Basisstation der Teide-Seilbahn an der Landstraße TF21 in 2357m Höhe. Da ein Höhenunterschied von über 1360m und eine Gesamtdistanz von mehr als 16km zu bewältigen sind, wird eine gute Ausdauer verlangt.
Offiziell benötigen die Gipfelaspiranten für den letzten Anstieg zwischen Gipfelstation der Seilbahn und dem Kulminationspunkt eine Genehmigung der Parkverwaltung. Dadurch will man die Anzahl der Besucher begrenzen. Tourengeher, die ohne Hilfe der Seilbahn zu Fuß den Teide bezwingen, sollen auch ohne Genehmigung bis zum Kraterrand wandern dürfen. Während meines Besuchs im Dezember 2009 erübrigte sich auf Grund der geringen Besucherzahl eine Passierkontrolle.
Eine Gipfelgenehmigung erhalten die Besucher im Stadtbüro des Nationalparks Las Cañadas del Teide in Santa Cruz de Tenerife.
Detaillierte Informationen und Reservierung: www.reservasparquesnacionales.es
 

Teide

Bild 1: Pico del Teide (3718m)
 

Bild 2: Straßenkarte

Bild 3: Wanderkarte

GPS-Track

Open Street Map

 

Ausführliche Informationen gibt es auf der CD
 

 zur Website www.antonflegar.de

 Fenster schließen